© 2010 Beobachtologin eineunbequemewahrheit

Greenpeace & Al Gore

Ich habe eine Reaktion von Greenpeace auf mein Schreiben neulich erhalten:

„Guten Tag Frau Diessl,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

 Wir haben Sie wie gewünscht aus unserem Postverteiler genommen.
 Der Mensch hat durchaus einen Einfluss auf das Klima, wenn Sie Interesse haben, finden Sie hier anschauliche Erläuterungen dazu: 

http://www.greenpeace.de/themen/klima/klimawandel/artikel/fragen_und_antworten_zum_klimawandel/

Über den Zusammenhang zwischen CO2-Ausstoß und Klimawandel informieren ausführlich wir auf unserer Website, unter:

http://www.greenpeace.de/themen/klima/klimawandel/artikel/welche_treibhausgase_verursachen_die_erderwaermung/

Besonders gut lesbar sind auch diese Informationen auf unserer Kinderseite, die ich selbst gern lese:

http://www.greenpeace4kids.de/themen/klima_energie/hintergruende/

Freundliche Grüße von der Elbe

Team Information und Fördererservice / Public Service Information Team

Greenpeace e.V.




Greenpeace ist unabhaengig, gewaltfrei, international und nimmt keine Spenden aus Industrie, Politik oder von Parteien.”

Da musste ich natürlich antworten:

Hallo Herr —,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Ich habe nicht erwartet, dass ich eine persönliche Antwort erhalte. Ihre Links habe ich mir angeschaut und werde nur bestärkt in meiner Meinung: Sie wollen mir mit Ihrer Werbung sagen, dass der Mensch schuld ist am Klimawandel,  mir ein schlechtes Gewissen suggerieren, aufgebaut auf Fakten aus dem Al Gore Film? Über den Film von Al Gore gibt es jedoch auch andere Sichtweisen (Er darf beispielsweise in England wegen falscher Inhalte in Schulen nur noch gezeigt werden, wenn auch die ganzen Fehler benannt werden – dazu gibt es ein Gerichtsurteil!).

Ich finde es wichtig, zu hinterfragen und mehrere Meinungen gegenüberzustellen. Der Film von Al Gore ist für mich ein gut inszenierter Angstmacher. Hier gut dargestellt: http://zeitgeist-online.de/die-klimakatastrophe-eine-chronik-geschuerter-massenhysterie.html

Auch Focus-Money berichtet darüber: http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/weltklimakonferenz/tid-16566/klimagate-skandal-um-manipulierte-daten_aid_462308.html

Und was ist hier los mit Ihrem Al Gore? Passend diese Woche in der Sendung „Zapp” ein Beitrag dazu:

Der Auftritt der Woche Fand hier statt: Im schönen Sauerland. Zwischen diesen grünen Hügeln. Eine Sensation in Iserlohn. Al Gore kommt zu Besuch. Al Gore, der Klima-Messias! Al Gore,  der mit seinem Film ´Eine unbequeme Wahrheit´ die ganze Menschheit erreichen will. Der bei jeder Gelegenheit öffentlich aufruft zu mehr Klimaschutz. Und dafür sogar einen Friedensnobelpreis abgeräumt hat. Al Gore. Die Lichtgestalt. Videoausschnitt: ´Thank You. Hello. I’m Al Gore.´ Genau. Aber jetzt in Iserlohn, da war Al Gore zu viel Öffentlichkeit plötzlich unangenehm. Und reden mit Journalisten, das wollte er schon mal gar nicht. Zutritt für die Presse: maximal 5 Minuten. Und dann husch, husch raus. Das gab´s ja noch nie hier. Da waren die Organisatoren von der Privat-Uni auch ganz baff, dass Al Gore so rigoros die Presse aussperrt.

David Lucas, Pressesprecher Campus Symposium: ´Wir haben lange verhandelt, konnten aber nicht mehr, als das jetzt erzielte Ergebnis herausholen.´

Aber Al Gore konnte wohl schon was rausholen. 750 Euro hat jeder Zuhörer gezahlt. Aber: Warum dürfen Journalisten nicht zuhören? Fürchtet der Kämpfer für die unbequeme Wahrheit etwa: unbequeme Fragen?“

Die Behauptung, dass der Mensch allein durch seine  CO2-Produktion die Klimaerwärmung bewirken soll, ist für mich nicht mehr haltbar. Der Zusammenhang zwischen CO2-Ausstoß und Erderwärmung kann leider so einfach nicht dargestellt werden. Das Thema Klima ist zu komplex; es kann auch kein Politiker die Erwärmung der Erde auf maximal 2 °C begrenzen. Ich habe beschlossen, mich mit diesem Thema nicht erpressen zu lassen. Ich schaue für mich, was ich tun kann und habe dabei ein gutes Gewissen!

Und haben Sie schon unseren letzten kalten Winter vergessen, wo war da unsere Erderwärmung? Haben wir da nicht Monate lang durchgeheizt und kräftig CO2 produziert? Wo ist dann jetzt der heiße Sommer?

Hier die Folgen dieser einseitigen Information – es wird ein neuer „Markt des Betrugs“ geschaffen: http://wirtschaft.t-online.de/verbraucherschuetzer-mahnen-firmen-wegen-umwelt-werbung-ab/id_42770334/index

Sehr aufgestoßen ist mir der Link auf Ihrer Kinderseite, bitte bitte informieren Sie die Kinder vielfältiger. Nicht auszudenken, was passiert, wenn sie eines Tages herausfinden, dass ihnen wichtige Infos vorenthalten wurden und es vielleicht nur eine Klimalüge aus Profitgier war. Doch das überlasse ich dann Ihrem Gewissen.

Kaum beschäftige ich mich näher mit Greenpeace, häufen sich die Dinge, die mir begegnen. In dem Buch: „Die leise Diktatur. Das Schwinden der Freiheit“ von Michael Müller (Hrsg.), das ich zur Zeit lese, werden sie auch gleich auf einer der ersten Seiten genannt:

Show statt Wahrheit: Wenn Greenpeace-Boote auf hoher See einen japanischen Walfänger umkreisen, verhindern die Aktivisten keine einzige Schlachtung der Meeressäuger. Es geht allein um die spektakulären Fernsehbilder, die später in den Nachrichtensendungen eine Idee transportieren, aber keine Wahrheit.“

Das Buch ist eine interessante Sammlung an Beiträgen unterschiedlicher Autoren. Es ist etwas christlich angehaucht, ich fände es besser, wenn das religiöse durch ethische Werte ersetzt würde,  jedoch tut es dem Gesamtbild keinen Abbruch:

Die leise Diktatur.

Die leise Diktatur – Das Schwinden der Freiheit

Meine Meinung über Greenpeace hat sich leider sehr verändert, übrig bleibt Traurigkeit und Ernüchterung. Denn lange dachte ich, Greenpeace möchte wirklich etwas bewegen. Übrig bleibt die Hoffnung, dass sich die Leute nicht mehr so veräppeln lassen und mehr hinterfragen. Dann regelt es sich von selbst. Wo keine Nachfrage, da auch kein Angebot.

eineunbequemewahrheit

Kopp Verlag


Ein Kommentar

  1. Veröffentlicht am 28. August 2014 um 18:54 | #

    Wenn der Mensch am Klimawandel seinen Anteil hat, dann in erster Linie die Industrie und alles, was damit zusammenhängt. Solange sich da nichts ändert. braucht man keinen einzelnen Menschen ansprechen.

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird weder gespeichert noch veröffentlicht. Muss-Felder sind mit einem * markiert.

*
*

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>